Heike Driemeyer

Mein Weg hat mich vom Tanz zur Physiotherapie geführt. Ich sehe die Physiotherapie als unverzichtbaren Bestandteil unseres Gesundheitswesens. Sie soll dem Menschen verantwortungsvoll eine ihm zugewandte, professionelle Therapie anbieten. Die Begeisterung für diesen Beruf lässt mich regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen. Überdies habe ich gerne mein Wissen als Dozentin an Kolleginnen und Kollegen weitergegeben und publizierte in Fachzeitschriften.


Aus- und Fortbildungen:

  • Tanzausbildung
    an der Rotterdamse
    Dansacademie (Rotterdam Dance Academy)
  • Tänzerin und Tanzlehrerin in „Modern Dance“
  • Ausbildung zur Physiotherapeutin an der staatlichen Berufsfachschule der Uniklinik Erlangen
  • Studium im gemeinsamen Studiengang der Hochschule Fulda und der Philipps-Universität Marburg (2007 bis 2010): Bachelor of Science der Physiotherapie,
  • Physiotherapie, Thema der Bachelorarbeit: „Die Effektivität der Physiotherapie bei der Rheumatoiden Arthritis“
  • Zertifizierte Weiterbildungen in den Konzepten: Manuelle Therapie, Segmentale Stabilisation, Therapie nach Bobath (Neurodevelopmental Therapie), Muskuläres Aufbautraining, Reflektorische Atemtherapie, Therapie nach Brügger, Therapie nach Brunkow, Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Integrative Klettertherapie, Integrative Tanztherapie (Modul 1 der DGT)

 

Lehrtätigkeiten:

  • Lehrtätigkeit für Bewegungserziehung und Trainingslehre an der Berufsfachschule für Physiotherapie, Erlangen
  • Pädagogisches Seminar für Berufsfachschulen des Gesundheitswesens an der Bayrischen Akademie für Lehrerfortbildung, Dillingen

 

Publikationen in der „PT“ – Fachzeitschrift für Physiotherapeuten:

  • „Verbesserung der Gehfähigkeit nach Schlaganfall. Effektivität des Laufbandeinsatzes.“ 2010; 62 (1): 6-15
  • „Berg Balance Skala. Wie kann die Gleichgewichtsfähigkeit eines Schlaganfallpatienten beurteilt werden?“ 2010; 62 (1): 36-38
  • „Differenzialdiagnostik bei Meniskusverletzungen.“ 2010; 62 (11): 6-16
  • „Königliche Leitlinien. Physiotherapeutische Behandlung nach Meniskusoperation.“ 2010; 62 (11): 43-45
Heike Driemeyer